Kartenzahlung oft nicht möglich

Für Gäste präsentiert sich häufig ein überraschendes Bild beim Thema Kartenzahlung in der Gastronomie. Von 1.006 Befragten gaben 64,4 Prozent an, dass sie schon einmal nicht mit Karte bezahlen konnten, obwohl sie das gern wollten.

Bargeldloses Zahlen als Entscheidungskriterium

Sogar knapp ein Drittel der Gäste (31,3 Prozent) hat sich wegen fehlender Kartenzahlung gegen ein Restaurant, Café oder eine Bar entschieden. Bei häufigem Gastronomiebesuch sinkt jedoch die Toleranzschwelle beim Gast: Nahezu die Hälfte der Befragten (49,0 Prozent), die mehrmals pro Woche ein Restaurant besucht, entscheidet sich um, wenn keine bargeldlose Zahlung akzeptiert wird. Die Mehrheit (54,7 Prozent) sorgt vor und nimmt sogar für den Notfall Bargeld mit, um die Rechnung zu begleichen.

Gesteigerte
Kartenakzeptanz
in der Gastronomie

Die Befragung zum bargeldlosen Zahlen unter Gastronomen zeigt dagegen, dass sich immer mehr Wirte mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen. Bereits 72,7 Prozent der befragten Gastronomen akzeptieren Kartenzahlungen ihrer Gäste.

Infografik Touristen

Wichtiger
Service für Touristen

Gerade in der Ferienzeit und besonders mit Blick auf den Tourismus und die Erwartungshaltung ausländischer Gäste empfinden 73,5 Prozent der Gastronomen bargeldloses Zahlen als Service für die Gäste sehr wichtig.

Unverzichtbar: moderne Zahlungsmethoden

Ob Mobile Payment mit dem Smartphone oder kontaktloses Bezahlen mit NFC, in den vergangenen Jahren hat sich viel getan beim Bezahlen. 69,6 Prozent der Wirte erachten moderne Zahlungsmethoden als sehr wichtig, während lediglich 5,8 Prozent sie als wenig bis gar nicht wichtig einstufen. Trotzdem meint fast ein Viertel der befragten Gastronomen (24,7 Prozent), dass nur Bares Wahres ist.

Kartenzahlung für
Kleinstbeträge gewünscht

29,6 Prozent der befragten Betriebe akzeptieren Kartenzahlung erst ab einem Mindestumsatz von 10,00 Euro. Jüngere Gäste empfinden diese Hürde als nicht zeitgemäß: Besonders Restaurant-, Café- und Barbesucher der Altersgruppe von 18 bis 34 Jahren (40,4 Prozent) wünscht sich Kartenzahlung selbst für kleine Beträge.

Gäste zahlen hohe
Rechnungen bargeldlos

Vor allem bei größeren Rechnungen greifen aktuell 52,9 Prozent der befragten Gäste zur Karte als Zahlungsmittel. Nur 13,2 Prozent der Befragten zahlen dagegen immer mit Karte. Dass ausgerechnet die jüngeren Studienteilnehmer – und zwar 63,8 Prozent der 18- bis 34-Jährigen – angeben, vor allem dann mit Karte zahlen zu wollen, wenn sie kein Bargeld dabei haben, verwundert weniger. Für sie ist die Zukunft bargeldlos.

Wird bei Kartenzahlung anders konsumiert?

Aber hat bargeldloses Zahlen tatsächlich Einfluss auf den Umsatz und das Trinkgeld? 43,8 Prozent der Gastronomen beantworten diese Frage mit einem klaren Ja. Für 37,9 Prozent der Befragten hat es keine Auswirkungen auf den Umsatz. Gründe hierfür könnte vor allem am hohen Anteil an Business-Meetings liegen, die vorwiegend bargeldlos bezahlt werden.

Wirte: Mythos Trinkgeldverlust nicht real

Viele Betreiber von Restaurants, Cafés und Bars befürchten bei der Einführung von bargeldlosen Zahlungsmethoden einen Trinkgeldverlust. Tatsächlich geben 80,8 Prozent allerdings an, dass das Trinkgeld bei Kartenzahlung gleich bleibt. Sogar 11 Prozent stellen ein höheres Trinkgeld gegenüber dem Bezahlen mit Bargeld fest.

Mehrheit der Gäste zahlt auch mit Karte Trinkgeld

Fragt man die Gäste zahlen eine deutliche Mehrheit der Gäste (83,9 Prozent) auch mit Karte ihr Trinkgeld und würdigt so ein hervorragendes Gastronomieerlebnis. Bei 7,2 Prozent der Befragten fällt das Trinkgeld sogar üppiger aus als bei der Barzahlung. Besonders großzügig sind dabei die Gäste, die mehrmals pro Woche ein Restaurant besuchen. 14,1 Prozent dieser Gruppe geben an, mehr Trinkgeld bei Kartenzahlung zu geben.

Beim Thema Kartenzahlung in der Gastronomie gibt es aktuell noch einige Gräben zu überqueren. Dennoch lässt sich zusammenfassen, dass eine Annäherung stattfindet. Junge Zielgruppen erwarten bargeldloses Bezahlen beim auswärts Speisen und Trinken – und Gastronomen realisieren die sich ändernden Anforderungen.

Zur Studie: Die Befragung der Gäste wurde in einer repräsentativen Online-Befragung unter 1.006 Teilnehmern von der Innofact AG Research & Consulting im Juni 2017 durchgeführt und 1.001 Gastronomen antworteten der orderbird AG vom 22. Juni bis 13. Juli 2017 auf eine Online-Umfrage.